Kalender

9 Tage Grenzerfahrung Schweiz

Die Schweiz ist ein kleines Land und hat dennoch viel zu bieten. Gesprochen werden hier vier Sprachen und unsere Tour bietet eine Grenzerfahrung der besonderen Art. Von lieblichen Seenlandschaften bis zu gigantischen Bergen erleben wir eine Vielfalt, die spannende Motorradtouren garantiert. Unser Tourguide ist Schweizer, er kennt die Sprachen und die Gegebenheiten des Landes. Mit ihm wird diese Reise zu einem wirklichen Urlaub für alle Sinne.

Erleben Sie eine Motorradreise entgegen dem Uhrzeigersinn und damit verbunden eine Reise, die anders ist. Bei dieser Tour fahren wir durch die Schweiz, rund um die Schweiz und alle angrenzenden Länder.

Tag 1
Der Treffpunkt für unsere Tour ist am Bodensee, wo wir den ersten Abend verbringen. Der gemeinsame Abend bietet uns die Möglichkeit, die anderen Teilnehmer kennen zu lernen und unser Tourguide wird Sie neugierig machen auf die bevorstehenden Tage.

Tag 2
Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir ausgeruht und fahren westwärts um den Bodensee. Unser erster Stopp wird im Kanton Schaffhausen sein. In Stein am Rhein erwartet uns der Rheinfall, einer der drei größten Wasserfälle in Europa. Nach einer kurzen Stärkung fahren wir weiter Richtung Westen. Entlang des Rheins und der Nähe der deutschen Grenze durchqueren wir die Kantone Zürich, Aargau, Baselland, Jura und Solothurn. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel im Mittelland am Fuße des Jura.

Tag 3
Es geht weiter Richtung Westen und wir überqueren heute unseren ersten Pass, den Scheltenpass mit 1051 m Höhe und 12% Steigung, der oft unterschätzt wird. Er verbindet den Kanton Solothurn mit dem Kanton Jura und damit verbunden eine Region, wo die Sprache von Deutsch auf Französisch wechselt. Schon bald durchqueren wir einen Teil des Kantons Bern und fahren weiter im Kanton Jura. Entlang der Grenze zu Frankreich durchqueren wir den herrlichen Naturpark Doubs mit seiner scheinbar unberührten Natur. und durchfahren eine der bedeutendsten Uhrenregionen der Schweiz, die Heimat von TAG-Heuer Uhren und renommierten Herstellen von Messinstrumenten.

Tag 4
Der heutige Weg führt uns in Richtung Genf. Wir befahren kleine Nebenstraßen und wechseln erneut die Grenzen. Wir umfahren gekonnt die Stadt Genf und dafür müssen wir hoch hinaus. Kurz und knackig geht es auf einer sehr anspruchsvollen Strecke auf 1307 m Höhe, von hier genießen wir einen herrlichen Ausblick auf die Landschaft. Auf französischer Seite fahren wir wieder abwärts bis an den Genfer See nach Évian-les-Bains, wo uns das nächste Hotel erwartet und damit verbunden auch das herrliche französische Mineralwasser Evian.

Tag 5
Nach einem ausgiebigen Frühstück starten wir in Richtung Süd-Ost. Kurz nach der Einreise in die Schweiz passieren wir die Kantone Waadt und Wallis in den Alpen. Hier wird im Westen Französisch und im Osten Deutsch gesprochen, unser Tourguide hilft selbstverständlich gern bei der Verständigung. Das Wallis hat viel zu bieten, aufgrund der sehr geringen Niederschlagsmenge gedeiht hier der Wein sehr gut und der höchste Berg der Alpen versprüht hier seinen Reiz. Das Matterhorn werden wir nicht erreichen, dafür erklimmen wir den Simplonpass mit seinen 2005 m Höhe. Wir fahren wir über enge und kurvige Straßen Richtung Lago Maggiore zurück in die Schweiz, wo wir im Kanton Tessin, auch bekannt als Sonnenstube der Schweiz, unser Hotel erreichen.

Tag 6
Heute starten wir auf knapp 200 m über Null und werden uns auf bis zu 2000 m Höhe steigern. Die Fahrtstrecke führt uns zuerst zum Lago di Lugano und von dort weiter in Richtung Süden bis kurz vor Como. Ab hier geht es stetig aufwärts, wir passieren den Splügenpass, um anschließend wieder in die Schweiz einzureisen. Vorbei am Stausee in Sufers durchfahren wir im Kanton Graubünden zwei bekannte Schluchten. Hohe Felswände, die an den engsten Stellen nur wenige Meter voneinander getrennt sind, sorgen für Adrenalin pur. Ab hier geht es weiter zum Julierpass, wo wir inmitten der „Perle am Julier“ unser Hotel erreichen.

Tag 7
Nach dem Frühstück starten wir sofort bergaufwärts und befahren die Passhöhe auf über 2200 m Höhe. Heute erleben wir einen spektakulären Pässe Marathon mit einer Vielzahl an Höhenrekorden. Wir erreichen mehrfach die 2000 m Höhe und der Umbrailpass mit über 2500 m Höhe wird das Sahnestück der heutigen Tour.

Wir durchfahren das herrliche Engadin, erleben das „Kitesurfer-Paradies der Alpen“ und passieren das berühmte St. Moritz. Ab jetzt wird die Liste der Pässe spannend und fast unendlich, Berninapass, Umbrailpass, Ofenpas. Im Unterengadin verlassen wir die Schweiz an ihrem östlichsten Punkt in Richtung Österreich und übernachten im bekannten Skiort Nauders.

Tag 8
Von Nauders geht es nach Landeck im Tirol und weiter westwärts nach Ischgl. Bald schon erreichen wir Bludenz im Vorarlberg und ab hier ist unser Etappenziel nicht mehr weit. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel am Bodensee, da wo wir vor wenigen Tagen gestartet sind. Der letzte gemeinsame Abend gibt uns die Gelegenheit in einer gemütlichen Runde die Erlebnisse der letzten Tage nochmal Revue passieren zu lassen.

Tag 9
Heute heißt es Abschied nehmen. Spannende Fahrtage liegen hinter uns. Wir wurden belohnt mit einzigartigen, wunderschönen Panoramen und Gefühlen die unsere Herzen geöffnet haben, in einer Intensität die man leider nur sehr selten erlebt. Es ist kein Abschied für immer, das nächste Abenteuer wartet bereits auf uns!

Unsere Reisegruppen werden bewusst klein gehalten und bei dieser Tour auf 10 Motorräder begrenzt. Die Mindestteilnehmerzahl bei dieser Tour beträgt 6 Personen.

Länderinformationen

Eine Reise in ein unbekanntes Land ist oft verbunden mit vielen Fragen zu den jeweiligen Einreisebestimmungen und Verhaltensregeln. Damit Sie sich für die geplante Reise optimal vorbereiten können, haben wir hier die wichtigsten Länderinformationen zusammen getragen.

24.08.2018 - 01.09.2018Buchen

Meinungen unserer Gäste

Es ist noch keine Beurteilung vorhanden. Seien Sie der/die Erste.

Tour bewerten



Informationen u.a. zu Verwendung, Widerruf und Rechte Ihrer Angaben und Daten finden Sie in den Datenschutzbestimmungen.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierte sie.